Glaubenskrise

Von wegen Berge versetzen: Seit Jahren glaube ich jeden Quatsch wie ein Bekloppter und trotzdem blockieren die Alpen immer noch die freie Sicht aufs Mittelmeer, und ich muss durch den Schwarzwald, wenn ich nach Freiburg will.

Ein paar Sätze,

die ich in den letzten Tagen in mein Tagebuch geschrieben habe. Ich bin zu müde, um einen anständigen Text daraus zu weben. Vielleicht könnt ihr ja etwas Sinnvolles damit machen und sie irgendwo einbringen. In ein Gespräch, einen Artikel oder eine Diskussion zum Beispiel. „Wie sehr sich doch Bedeutungen verschoben oder aufgelöst haben: Aus dem durchweg positiven ‚Wir sind das Weiterlesen →

Zu Rios 20. Todestag

Heute vor 20 Jahren starb Rio Reiser. Rios Kreislauf hatte versagt aufgrund von inneren Blutungen, die durch eine Ruptur der Ösophagusvarizen (Krampfadern in der Speiseröhre) hervorgerufen wurden. Diese Krampfadern entstehen durch eine portale Hypertension, die fast immer als Folge einer Leberzirrhose auftritt. Bei einer Leberzirrhose vernarbt die Leber und ist damit in ihrer Funktion erheblich eingeschränkt, am Ende versagt sie Weiterlesen →

Vollverschleierungsverbot

Im Zuge der Diskussion um ein Verbot der Vollverschleierung bitte ich darum, auch über ein Verbot der Vollpigmentierung nachzudenken. Weitaus sinnvoller und auch wichtiger finde ich jedoch ein sofortiges Verbot der Vollpfostigkeit, der Vollidiotie und des Völlegefühls. Damit wäre uns nämlich allen geholfen!

Lalochezie

La|lo|che|zie, die Wortart: Substantiv, weiblich Häufigkeit: sehr selten Herkunft: aus griech. „lalia“ (die Sprache) + griech. „chezo“ (sich Erleichterung verschaffen“) Bedeutung: psychisches Abreagieren durch den Gebrauch obszöner Worte Beispiele: M-Girl: „Björn, kannst du bitte die Geschirrspülma…“ Björn: „Fickarschkackscheiß!“ Pause. Björn geht in die Küche und verräumt Geschirr. Busfahrer: „Nächste Haltestelle: Mönchhofstraße!“ Fahrgast: „Fresse da vorne!“ M-Girl: „Nein, Björn, du kriegst Weiterlesen →

Der Wortschatztest

Mensch aus meinem Umfeld (*): „Björn, warum machst du eigentlich bei diesem Wortschatztest bei Facebook nicht mit?“ Björn: „Ich fürchte mich!“ Mensch aus meinem Umfeld: „Du hast Angst davor zu versagen?“ Björn: „In diesem Zusammenhang trifft ‚Angst‘ den Kern meiner Empfindung oder besser: meiner emotionalen Wahrnehmung höchstens ansatzweise, da gemeinhin der Begriff ‚Angst‘ sehr indifferent und auch undefiniert gebraucht wird Weiterlesen →

Die kleinen Dinge im Leben

Da stehe ich also im Supermarkt an der Kasse, um meinen ganzen Einkaufsunfug zu bezahlen, bemerke im Wagen der Dame hinter mir einen 10er Pack Toilettenpapier, deute mit dem Finger darauf, schaue der Dame direkt in die Augen und sage ernst und bestimmt: „Ich weiß ganz genau, was Sie damit vorhaben!“