Frauen in Zügen

Frauen, die im Zug selbstgeschnittene Karottensticks aus Tupperdosen essen, waschen sich all ihre Haare mit parfümfreier Kernseife, lesen bei Duftkerzenlicht Bücher von Zoë Jenny, finden Richard David Precht so unnahbar attraktiv und unschlagbar intellektuell, tragen auch im Sommer Wollunterwäsche, gucken beim Poppen auf den Sternenhimmel an ihrer Zimmerdecke und träumen von asexuellen Männern, die mit ihnen die Traurigkeit der Existenz in den Gedichten Sylvia Plaths entdecken, während leise Musik von Tracy Chapman die eigene schmerzhafte Einsamkeit unterstreicht.

Kommentare sind geschlossen.